direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Georg Madelung

Picture
Lupe
Verfasser: Prof. Klaus Knothe
1889
Georg Hans Madelung wurde am 31. Juli 1889 in Rostock geboren. Sein Vater war Medizinalrat und Professor (Rostock, Straßburg) Dr. med. Otto. Seine Mutter: Hedwig, geb. Köhler
1895 - 1907

Besuch des protestantischen Gymnasiums in Straßburg
1907 f
Militärdienst als einjährig Freiwilliger bei MGA3 (Straßburg)
1907 - 1919
Studium Uni Straßburg (1907 - 1908), Bauingenieurwesen TH Karlsruhe (1908 - 1909), TH Hannover (1909 - 1910) und TH Berlin (1910 - 1919)
1910
Eintritt in den Verein deutscher Flugtechniker
1912
Gründungsmitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Flugtechnik, kurz darauf Wissenschaftliche Gesellschaft für Luftfahrt (WGL)
1913
Berechnung des Ganzmetall-Eindeckers von E. W. Huth
1914 - 1918
Teilnahme am Weltkrieg mit Unterbrechung des Studiums
1914
Assistent von Wilhelm Hoff in der Flugzeugabteilung der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL) (Berlin-Adlershof); Beweis der Überlegenheit des Vollwandrumpfes gegenüber Fachwerkrumpf. Berechnung eines Doppeldeckertragwerks mit Mitteln der Baustatik; Einführung der Berechnung auf Knickbiegung (WGL-Tagung 1914, Dresden)
1915
abkommandiert zu den Albatros-Flugzeugwerken, Johannisthal; Erprobung der diagonalen Sperrholzbeplankung
1915 - 1917
abkommandiert zur Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt (Flugzeugmeisterei Berlin-Adlershof): Prüfung von Flugzeugmustern
1917 - 1918
Ausbildung als Flugzeugführer; Versetzung zu einer Jagdstaffel an der Westfront
1919
Diplom-Hauptprüfung Abteilung Bauingenieurwesen, TH Berlin
1919 - 1921
Ingenieur bei Professor Junkers Forschungs-Anstalt Dessau und in New York
1921
Dissertation Beitrag zur Theorie der Treibschrauben (bei Pröll), Abt. Maschinenwesen, TH Hannover Leitung der Konstruktion des Segelflugzeugs 'Vampyr' mit Angehörigen der Akademischen Fliegergruppe Hannover; Prüfung des Segelflugzeugs durch Prandtl
1922
Rekordflüge in der Rhön
1921 - 1924
Flugzeugkonstrukteur in USA (Glenn L. Martin Co., Cleveland/Ohio)
1925 - 1929
Leiter der Flugzeugabteilung, dann Vorstandsmitglied der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt, Berlin-Adlershof
1926
ab Juni beamteter ao. Professor an der Fak. Maschinenwirtschaft, Abt. Flugzeugbau (Fachgebiet: Luftfahrwesen) der TH Berlin im Oktober Eheschließung mit Elisabeth Emma Messerschmitt
1928
persönlicher o. Professor TH Berlin
1929
Berufung an die TH Stuttgart als o. Professor am Lehrstuhl für Luftfahrt; Leiter des Flugtechnischen Instituts (gegründet 1930); Vertretung an der TH Berlin durch Thalau; Entwicklung von Fallschirmen für die Versuchsraketen von Wernher von Braun
1928 - 1938
2 Söhne: Gero Otto Georg (1928), Wilferd Ferdinand (1930), 2 Töchter: Hedio Ello (1935), Eleonore Marie (1938)
1937
ordentliches Mitglied der neugegründeten Deutschen Akademie der Luftfahrtforschung
1941
Leiter der Forschungsanstalt Graf Zeppelin
1946
Beurlaubung von der TH Stuttgart
1946 - 1954
Madelung am Naval Medical Research Institute, Bethesda/Maryland: Untersuchung die Fähigkeit des menschlichen Körpers, große Beschleunigungen und Verzögerungen auszuhalten
1954
Beendigung der Beurlaubung durch die TH Stuttgart; Lehre und Forschung an der Universität Stuttgart
1972
Gestorben am 17.08.1972 in Uffing am Staffelsee

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe